Abgehoben, arrogant, ahnungslos

»Wenn sie kein Brot mehr haben, weshalb essen sie dann keinen Kuchen?« soll Marie-Antoinette, Frankreichs Königin, am Vorabend der Französischen Revolution gesagt haben. Sie sagte es nicht, aber das Bonmot brachte die Haltung der damaligen Elite gegenüber dem Volk zutreffend zum Ausdruck: abgehoben, arrogant, ahnungslos.

Der aktuelle Präsident Emmanuel Macron ist ein Geschöpf der Eliten: Investmentbanker, Journalisten und Globalisten taten sich zusammen, um einen Sieg der rechten Marine Le Pen zu verhindern. Der Brexit und die Wahl Donald Trumps saßen ihnen noch in den Knochen. Seit seiner Wahl macht Macron alles, um den weltweiten Eliten zu gefallen. Er fordert mehr deutsches Geld für die EU, will eine gemeinsame Armee gegen Russland aufstellen und kümmert sich um solche linken Lieblingsprojekte wie Migrationspakt und Klimawandel.

Um Letzteres zu erreichen, beschloss er eine Zusatzsteuer auf Diesel um 7 Cent und Benzin um 4 Cent. Ärmere Franzosen, die sich die hohen Mieten in den Städten, zumal Paris, nicht leisten können und für ihre oft schlecht bezahlten Jobs pendeln müssen, geraten damit in existenzielle Not. Über soziale Netze spontan koordiniert protestieren sie in gelben Warnwesten gegen diese Pläne.

»Wenn sie sich das Benzin nicht leisten können, weshalb fahren sie dann nicht mit dem Taxi?« legen sie Emmanuel Macron dazu in den Mund. Er hat es so nicht gesagt, aber es bringt seine Haltung gegenüber den einfachen, arbeitenden Franzosen korrekt zum Ausdruck. Dreiundsiebzig Prozent der Wähler unterstützen den Protest mittlerweile, Macrons Umfragewerte sind im Keller. Das Elitenprojekt Macron hat sich entzaubert. Es zerstört in Frankreich wie überall die Gesellschaft, stürzt die Mittelschicht in Armut und verzettelt sich in ideologischen Luftschlössern, die niemand braucht, aber die Grundlagen unseres Wohlstands und unserer Kultur bedrohen: Einwanderung, Klimaschutz, Gender-Theorie.

Maximilian Krah

war bis 2016 Mitglied der CDU. Der promovierte Jurist ist seit 2018 stv. Landesvorsitzender der AfD Sachsen.

TEILEN