Maskenterror an NRW-Schulen: Wann kippen die ersten Schüler um?

An Rhein und Ruhr gilt Maskenpflicht im Unterricht bis zum Umfallen

Die an weiterführenden Schulen in Nordrhein-Westfalen geltende Maskenpflicht wird immer mehr zu einem Problem. »Das ist eine große Belastung«, kritisierte Sabine Mistler, Landesvorsitzende des Philologenverbands NRW, in der ›Rheinischen Post‹ (Düsseldorf). Der Unterricht sei zurzeit sehr erschwert, auch weil die Mimik nicht erkennbar und die Schüler schwieriger zu verstehen seien.

Timon Nikolaou, Vorstandsmitglied der Landesschülervertretung, berichtete von Atemproblemen vieler Schüler sowie von zusätzlichen Ansteckungsrisiken. Sie entstünden dadurch, dass die Mund-Nase-Bedeckungen zu lange in Gebrauch seien. Andrea Heck, Vorsitzende des Elternvereins NRW, schloss sich der Kritik an: »Das dauernde Maskentragen für Schüler ist eine Zumutung und pädagogisch kontraproduktiv.« Masken seien »ein Störfaktor im Unterricht«. Heck forderte Maskenpausen in Verbindung mit der Lüftung der Klassenräume.

Nordrhein-Westfalen ist bislang das einzige Bundesland, das im Unterricht landesweit eine strikte Maskenpflicht eingeführt hat. Ausgenommen sind nur Grund- und Förderschulen.

Neueste Beiträge

Noch eine Knaller-Rede von Robert Farle (AfD): »Mit Wissenschaftsbetrug in den Lockdown!«

Im Landtag von Sachsen-Anhalt lässt AfD-MdL Robert Farle mit bemerkenswerten Beiträgen zum Thema Corona aufhorchen. Hier eine weitere Knaller-Rede des AfD-Landespolitikers. Er wirft der Nebenregierung aus Ministerpräsidenten und Bundeskanzlerin im Zusammenhang mit dem sogenannten Lockdown »verfassungswidriges Durchregieren« mit Hilfe von Wissenschaftsbetrug und unter dem Anschein von Rechtsmäßigkeit vor.

Notfallmediziner klärt auf: Wir haben nicht mehr Intensivfälle als bei jeder Grippe

Dr. Paul Brandenburg ist ein deutscher Allgemeinarzt, Notfallmediziner und Buchautor. Er war u.a. an der Berliner Charité tätig. Seine Erfahrungen mit den Mechanismen der Gesundheitsindustrie in Deutschland inspirierten ihn 2013 zu dem Buch »Kliniken und Nebenwirkungen«.

Berlins OB Müller will Infizierte aus »beengten Wohnverhältnissen« umquartieren! | Oliver Flesch

Einfach nur noch irre, was Deutschlands Politiker so raushauen! Da fabuliert Berlins Oberbürgermeister Michael Müller bei »Anne Will« doch tatsächlich so ganz nebenbei darüber, dass man Infizierte aus »beengten Wohnverhältnissen« in Pensionen und Hotels umquartieren sollte. Und weder bei Will noch bei einem der anderen Gäste regte sich auch nur der Hauch eines Widerspruchs. Eine TV-Kritik von DeutschlandKURIER-Reporter Oliver Flesch.

Beliebteste Beiträge

Pläne zur Unterwerfung: Deutsche sollen Islam-Steuer zahlen!

Nicht-Muslime sollen eine Kopfsteuer (Dschizya) zahlen. So steht es im Koran. Seit Jahren predigt der auch unter Islamisten hierzulande hoch verehrte jordanische Scheich Ahmad...
00:11:00

AfD-MdB führt grüne Oberheuchlerin vor: »Ich frage Sie, Frau Roth…?«

Praktisch untergegangen angesichts der wieder hyperventilierenden Corona-Hysterie ist auch die Menschenrechts-Debatte vergangene Woche im Deutschen Bundestag. AfD-MdB Jürgen Braun entlarvte dabei – Stichwort Iran...

Michael Meyer-Hermann: Merkels neuer Chef-»Wirrologe« im Dienste auch von Bill Gates?

Vergessen Sie Christian Drosten! Merkels neuer Chef-»Wirrologe« heißt Michael Meyer-Hermann  und ist Leiter am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig. Beim jüngsten Corona-Gipfel im Kanzleramt...

Ähnliche Beiträge