250 Mängel:

Tesla fällt bei Qualitätsstudie krachend durch

Tesla-Fahrer leben gefährlich – manchmal sogar brandgefährlich

In einer Qualitätsstudie des US-Verbrauchermagazins J. D. Power, in der die Leistung von Neufahrzeugen in ihren ersten 90 Tagen beurteilt wurde, taucht jetzt erstmals auch der E-Autobauer Tesla auf – auf dem letzten Platz!

Für die Studie wurden US-amerikanische Autobesitzer zu ihren Erfahrungen mit ihren Neuwagen befragt. Das Ergebnis zeichnet kein gutes Bild von Tesla: Die Modelle S, X, Y und 3 hatten 250 Probleme pro 100 Fahrzeuge. Zum Vergleich: Der Mängel-Durchschnitt lag unter allen untersuchten Marken bei 166, wie der Nachrichtensender ›CNBC‹ berichtete. Die festgestellten Qualitätsmängel reichen von Problemen mit den Infotainment-Systemen bis hin zum Motor. Aber auch Faktoren wie das An- und Auslassen, Ein- und Aussteigen sowie das Sicherheitsgefühl beim Fahren wurden bewertet.

print