700.000 in Syrien »auf der Flucht«:

Deutschland droht neuer Migranten-Tsunami!

Syrische Migranten in Griechenland auf dem Weg nach Zentraleuropa (Archivbild aus dem Jahr .2016): Aktuell sind schon wieder rund 700.000 Menschen aus Syrien auf den Weg ins scheinbar gelobte (Deutsch)land

Die jüngste Offensive der syrischen Armee hat die größte »Flüchtlings«-Welle seit Beginn des Syrien-Konflikts ausgelöst. Laut der britischen ›Financial Times‹ ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis ein neuer Migranten-Tsunami Westeuropa (sprich: Deutschland) überrollt.

Dem UN-»Flüchtlingswerk« UNHCR zufolge sind rund 700.000 Menschen seit Anfang Dezember aus den Konfliktgebieten Idlib und Aleppo »geflohen«. Auslöser der bislang größten »Flüchtlings«-Welle im Syrien-Konflikt ist die jüngste russisch-syrische Offensive in der Provinz Idlib.

Die ›Financial Times‹ (London) berichtet, dass Europa ein neuer Migranten-Tsunami drohe.

Wir wagen ergänzend die Prognose: Vor allem Deutschland wird angesichts weiterhin sperrangelweit offener Grenzen und grenzenloser Sozialsysteme das bevorzugte »Fluchtziel« sein!

print