Allensbach-Umfrage:

Grüne/SPD verlieren – AfD legt deutlich zu

Die Grünen haben in der neuesten Allensbach-Umfrage in der Wählergunst deutlich Federn gelassen. Die Umfrage im Auftrag der ›FAZ‹ (Mittwochausgabe)bestätigt, dass die Ökosozialisten ihren demoskopischen Zenit überschritten haben.

Auf dem Weg zur Volkspartei: Die bürgerliche AfD genießt immer mehr Vertrauen.

Demnach verlieren die Grünen im Vergleich zur letzten Umfrage am 16. Oktober zwei Prozentpunkte und kommen nun auf 21,5 Prozent Zustimmung in der sogenannten Sonntagsfrage. Die Union bleibt unverändert bei 29,5 Prozent und damit stärkste politische Kraft.

Die AfD allerdings legt im Vergleich zur letzten Umfrage eineinhalb Prozentpunkte zu und kommt auf 14,5 Prozent Zustimmung. Damit liegt die Partei bei Allensbach erstmals vor der SPD, die zwei Prozentpunkte verliert und nun bei 14 Prozent landet. Die Linkspartei (acht Prozent) kann im Vergleich zur letzten Umfrage einen Prozentpunkt hinzugewinnen. Die FDP gewinnt ebenfalls einen Prozentpunkt hinzu und liegt nun bei 7,5 Prozent.

Vertrauen der Bürger sinkt »erdrutschartig«

Geradezu dramatisch sind die Werte, die Allensbach hinsichtlich der allgemeinen politischen Stimmungslage ermittelt hat: Das Vertrauen der Bundesbürger in die Qualität der Regierungsarbeit und in die Stabilität des politischen Systems ist demnach in den vergangenen vier Jahren signifikant gesunken! Während 2015, zur Hälfte der vergangenen Legislaturperiode, noch 81 Prozent der befragten Wahlberechtigten die politische Stabilität als eine besondere Stärke Deutschlands bewerteten, sind es laut Allensbach jetzt nur noch 57 Prozent. Der Anteil der Bundesbürger, die in der Qualität der Regierungsarbeit eine Stärke des Landes sehen, sank im selben Zeitraum von 49 auf 26 Prozent und ist damit »geradezu erdrutschartig verfallen«. Die Ansicht, dass das politische System eine besondere Stärke Deutschlands sei, vertreten nur noch 51 Prozent der Befragten, also gerade einmal jeder Zweite.

Vor vier Jahren lag der Anteil noch bei 61 Prozent. In der Allensbach-Analyse heißt es mit Verweis auf die Umfragezahlen, die Bevölkerung nehme die Große Koalition nicht nur als uneinig, sondern auch als wenig handlungsfähig wahr. (lol)

print