»Asylbewerber/Asylbetrüger

Mehr als jeder zweite Deutsche äußert Vorbehalte gegen die Merkel-Gäste

Na so was aber auch: Mehr als jeder zweite Deutsche hat nach einer aktuellen Erhebung Vorbehalte gegen Asylbewerber/Asylbetrüger.

Die Skepsis der Deutschen gegenüber Asylbewerbern nimmt zu

54,1 Prozent der Bundesbürger äußern sich negativ, wenn sie nach ihrer Meinung zu den Gästen der Masseneinwanderungskanzlerin Angela Merkel (CDU) gefragt werden. Das ergab die aktuelle sogenannte Mitte-Studie der »Friedrich-Ebert-Stiftung«. Der Wert ist so hoch wie noch nie!

Die SPD-nahe Stiftung misst alle zwei Jahre aus ihrer Sicht »rechtsextreme Einstellungen» und »gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit«. Demnach wäre inzwischen etwa jeder zweite Deutsche der Rubrik »Nazi« zuzuordnen – mehr oder weniger im Verständnis jedenfalls der linken Meinungsdiktatur.

Äußerten sich laut Studie 2014 rund 44 Prozent negativ über Asylsuchende/Asylbetrüger, so stieg dieser Wert im Zuge der sogenannten Flüchtlingskrise 2015/ 2016 auf 49,5 Prozent an. Aktuell liegt dieser Wert den jüngsten Erhebungen der »Ebert-Stiftung» zufolge bei 54,1 Prozent. Die Forscher schlossen ihre Befragung im Februar 2019 ab.

Die Studienteilnehmer mussten zu Aussagen Stellung nehmen, wobei die Antwortmöglichkeiten im Spektrum von »stimme überhaupt nicht zu« bis »stimme voll und ganz zu« lagen. Die Aussagen lauteten etwa: »Es leben zu viele Ausländer in Deutschland«, »Die meisten Asylbewerber werden in ihrem Heimatland gar nicht verfolgt« oder »Die Regierung verschweigt der Bevölkerung die Wahrheit«.

»Rechtspopulistische Einstellungen« sind laut »Ebert-Stiftung« in der Bevölkerung tief verankert. Sie seien »in der Mitte normaler geworden«. (lol)

Drucken