Balkanroute:

Migranten formieren sich Richtung Deutschland

Es geht wieder los: Auf dem Balkan formiert sich ein neues Migrationsheer Richtung Westeuropa/Deutschland

Die Corona-Krise gerät auch auf dem Balkan immer mehr in den Hintergrund – ein anderes (altes) Thema schiebt sich auf der politischen Agenda nach vorne: Die Bevölkerung in Kroatien, Bosnien und Herzegowina und Serbien nimmt die wieder anschwellenden Migrantenströme zunehmend als Bedrohung wahr; die Zahl der Straftaten nimmt dramatisch zu.

Der Direktor der bosnisch-herzegowinischen Grenzpolizei, Zoran Galić, warnt, dass mit der Aufhebung von Corona-Beschränkungen der Migrationsdruck zunehme. So habe die Grenzpolizei allein dieser Tage im Gebiet der nordöstlichen Stadt Zvornik innerhalb von 24 Stunden 91 illegale Migranten davon abgehalten, aus Serbien illegal einzureisen.

Warnung vor »zweiter Welle«

Bereits vor einigen Tagen warnte der Sicherheitsminister des Landes, Fahrudin Radončić, vor einer »zweiten Welle« von Migranten. Weil man die Identität der Personen nicht kenne, seien sie eine »riesige Sicherheitsgefährdung« auch für die EU. Minister Radončić wollte wohl sagen: Gute Weiterreise!

Drucken