Bauernproteste:

Landwirte legen Verkehr in Dresden lahm

Landwirte demonstrierten in Dresden für «faire Lebensmittelpreise» – Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) zeigte kein Interesse daran

In Dresden haben am Freitag rund 1.000 Landwirte gegen neue Düngevorschriften und für «faire Lebensmittelpreise» demonstriert. Schon um 5 Uhr morgens waren zahlreiche Traktoren von vier Sammelpunkten aus in Richtung Staatskanzlei aufgebrochen, wo eine Bühne für eine spätere Kundgebung aufgebaut war. Etwa 1.000 Traktoren seien in der Stadt unterwegs, bestätigte Mitorganisator Hagen Stark von der Vereinigung «Land schafft Verbindung». Ab 6 Uhr war die Carola-Brücke dicht – 60 Traktoren blockierten die Strecke, überall blinkten Warnleuchten.

Mitorganisator Stark sagte auf der Kundgebung, man sei inzwischen sachsenweit in der Bauernschaft vernetzt. Es gebe zwar noch ein paar weiße Flecken, aber das kriege man auch noch hin. Stark zeigte sich enttäuscht, dass Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) und Sachsens Landwirtschaftsminister Wolfram Günther (Grüne) nicht zur Kundgebung kamen. Da seien Termine vorgegaukelt worden.

Drucken