Bundestagsvizepräsident

AfD stellt Gerold Otten als neuen Kandidaten auf

Verteidigungsexperte Gerold Otten ist der neue AfD-Kandidat für das Amt des Bundestagsvizepräsidenten

Die AfD macht ihre Ankündigung wahr, nun bei jeder Gelegenheit einen Kandidaten für das Amt des Vizepräsidenten des Bundestages aufzustellen. In der heutigen Fraktionssitzung im Bundestag wurde der AfD-Abgeordnete Gerold Otten nominiert.

Die AfD hat, wie angekündigt, im Bundestag abermals die Wahl eines Bundestagsvizepräsidenten aus ihren Reihen auf die Tagesordnung gesetzt. In der Fraktionssitzung am Dienstagnachmittag beschloss die AfD, für den ihr zustehenden Posten des Bundestagsvizepräsidenten Gerold Otten zu nominieren.

Der 63-jährige Verteidigungsexperte (und Oberst der Reserve) verfügt über 22 Jahre Erfahrung als Berufsoffizier der Bundeswehr sowie weitere 20 Jahre Berufserfahrung in der Luft-und Raumfahrtindustrie, wo er bei Airbus Defence and Space als Vertriebsleiter tätig war. Otten, der auch Vorsitzender des AfD-Kreisverbandes München-Land und stellvertretender Vorsitzender des Landesverband Bayern ist, gehört im Bundestag dem Verteidigungsausschuss und der Parlamentarischen Versammlung der NATO an und ist stellvertretender Vorsitzender der Parlamentsgruppe Luft- und Raumfahrt.

Bernd Baumann, parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion, sagte am Dienstag in Berlin: »Ich gehe davon aus, dass wir die Wahl diese Woche abhalten können.« Die Wahl soll voraussichtlich in der Bundestagssitzung am Donnerstag stattfinden.

Am vergangenen Donnerstag hatten die Altparteien im Bundestag zum dritten Mal die hessische AfD-Abgeordnete Mariana Harder-Kühnel durchfallen lassen. Die Juristin war nach dem ehemaligen CDU-Mitglied Albrecht Glaser bereits die zweite Kandidatin der Partei, die nicht die notwendige Mehrheit erhielt. Laut Baumann werde die Fraktion nun in jeder Sitzungswoche einen Kandidaten aufstellen. Baumann sagte, anstatt der AfD den ihr zustehenden Posten zu gönnen, verwende der Bundestag »wertvolle Zeit auf solche Geschichten«.

Drucken