Migration

Migranten-Invasion auf den Kanarischen Inseln: Den Einheimischen reicht es jetzt!

Mancherorts scheint die Reiselust trotz Corona ungebrochen zu sein. Die zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln im Atlantik vor Afrika entwickeln sich dabei immer mehr zu einem Brückenkopf der Invasion Europas. Die Zahl der unerlaubten Einreisen vornehmlich afrikanischer Migranten hat sich binnen Jahresfrist verzehnfacht. Wie ›Welt am Sonntag‹ unter Berufung auf Zahlen der EU-Kommission berichtete, wurden auf den Kanaren bis zum 22. November dieses Jahres 17.911 Ankünfte registriert gegenüber 1.775 im Vorjahreszeitraum.

Wut auf die Invasoren: Jetzt nehmen die Italiener die Dinge selbst in die Hand …

Stündlich, wie im ICE-Takt, treffen immer neue Sturmboote mit johlenden Migranten an den süditalienischen Küsten ein. Unter der einheimischen Bevölkerung ist die Stimmung am Siedepunkt. »Wir werden hier noch verrückt«, klagt der Bürgermeister von Lampedusa.

»Flüchten mit Stil«: Ein Video, das mehr sagt als tausend Worte

Die Erschöpfung steht ihnen förmlich ins Gesicht geschrieben – man kann nur erahnen, was diese armen und ausgehungerten Menschen alles durchgemacht haben. Ein Schelm allerdings, der bei diesen Aufnahmen aus Lampedusa an »U« wie Urlaub denkt – »Urlaub« im sozialen Schlaraffenland Europa, Endziel »Germoney«.

Lampedusa ahoi: Heidewitzka, Herr Kapitän …

Im Stundentakt landen weiterhin Hunderte Invasoren vorwiegend afrikanischer Provenienz an der italienischen Küste vor der Mittelmeerinsel Lampedusa. Die Stimmung auf den Sturmbooten ist heiter bis ausgelassen, gilt es doch, die nahende Ankunft im EU-Paradies zu feiern. Man kann das wahre Ausmaß der Erschöpfung nur erahnen …

Land unter auf Lampedusa: 800 Migranten binnen 48 Stunden!

Es ist der reinste Horror: Auf der italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa trafen binnen 48 Stunden rund 800 Migranten ein. Ein Sturmboot mit 55 Tunesiern an Bord wurde von einem Patrouillenboot der italienischen Küstenwache abgefangen.

Es tut sich wieder was auf der Balkanroute: Germoney, wir kommen!

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat bei einer Konferenz mit Amtskollegen aus der EU in Wien bestätigt, was der Deutschland-Kurier schon vor Wochen berichtete: Die illegale Migration über die Balkanroute steigt nach dem Abflauen der Corona-Krise wieder dramatisch an!

Gleich hundertfach hereinspaziert: Papa Seehofer holt weitere Ägäis-»Kinder«

Hundert angeblich kranke und auf Kosten der deutschen Steuerzahler behandlungsbedürftige »Kinder« sollen noch diese Woche aus griechischen Migranten-Camps nach Deutschland kommen. Das bestätigte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums (BMI).

Fetter Fang: »Ocean Viking« leichtert mit 180 Migranten

Der Schlepperdampfer »Ocean Viking« ist mit 180 Migranten an Bord am Montag in Porto Empedocle auf Sizilien eingetroffen und durfte am Abend einlaufen. Das teilte die NGO »SOS Méditerranée« als Betreiberin mit. Die »aus Seenot geretteten« Migranten sollten nach italienischen Angaben auf die Quarantänefähre »Moby Zaza« gebracht werden.

Neueste Beiträge

Haben die noch alle Tassen im Corona-Schrank? Bundestagsmitarbeiter erhalten 600 Euro Extra-Weihnachtsgeld fürs Maskentragen!

Gehts noch? Der Bundestag zahlt den rund 4.500 Mitarbeitern der 709 Abgeordneten einmalig im Dezember einen steuerfreien Corona-Bonus von bis zu 600 Euro, während...

Energiepolitik: Bauernfänger und Märchenerzähler | Hans Peter Stauch

Besonders wenn es um die Energiepolitik der Zukunft in Deutschland geht, greift das politische Establishment des Altparteienkartells ungeniert in die Taschen der deutschen Steuerzahler. Dies bekommen besonders diejenigen zu spüren, die ohnehin nicht viel haben.

Weltärztepräsident: Bei 40% Impfverweigerern werden wir weiter Masken brauchen | Oliver Flesch

»Wenn wir 40 Prozent Impfverweigerer haben, werden wir weiter Masken brauchen« Aus dem, was Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery da sagt, lassen sich zwei Rückschlüsse ziehen. Beide bedeuten nichts Gutes.