Migration

Frau Holle, Fatima und Ahmet | Gerald Grosz

Gerald Grosz über die neue Wetterkarte mit Migrationshintergrund! 😉 Folgen Sie uns auf Telegram: https://t.me/DEKurier

Von wegen Lockdown: Im Mittelmeer wird »gerettet«, bis der Schornstein raucht

Während Europa im Lockdown erstarrt, gilt für sogenannte Rettungsschiffe im Mittelmeer weiterhin »volle Kraft voraus«: Und der spanische NGO-Migrantenkutter »Open Arms«...

Thilo Sarrazin über Migration: »Menschen müssen sich abgrenzen – sonst funktioniert die Welt nicht!«

Kaum einer hat die Debatte um die Einwanderungspolitik in den vergangenen zehn Jahren so sehr geprägt und bewegt wie der Bestseller-Autor Thilo Sarrazin. In einem Interview mit David Bendels, dem Chefredakteur des Deutschland-Kuriers, geht der frühere SPD-Politiker ausführlich auf sein neues Buch »Der Staat an seinen Grenzen« ein.

Für die Gäste nur das Beste: Asylbewerber ziehen in Landhausvilla ein

Der Landkreis Ebersberg bei München hat eine Landhausvilla (250 Quadratmeter Wohnfläche) mit parkähnlichem, rund 1.700 Quadratmeter großen Grundstück angemietet, um dort...

Vermüllung des Ruhrgebiets: FDP-Politiker leistet migrationspolitischen Offenbarungseid

Mehr Migranten als Deutsche, dauerhaft gescheiterte Integration, eine gleichgültige Politik der Düsseldorfer Landesregierung: Es ist ein einziger migrationspolitischer Offenbarungseid, den Thomas...

Migranten-Invasion auf den Kanarischen Inseln: Den Einheimischen reicht es jetzt!

Mancherorts scheint die Reiselust trotz Corona ungebrochen zu sein. Die zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln im Atlantik vor Afrika entwickeln sich dabei immer mehr zu einem Brückenkopf der Invasion Europas. Die Zahl der unerlaubten Einreisen vornehmlich afrikanischer Migranten hat sich binnen Jahresfrist verzehnfacht. Wie ›Welt am Sonntag‹ unter Berufung auf Zahlen der EU-Kommission berichtete, wurden auf den Kanaren bis zum 22. November dieses Jahres 17.911 Ankünfte registriert gegenüber 1.775 im Vorjahreszeitraum.
00:02:54

Die stille Invasion der Kanaren: Statt Touristen kommen Migranten

Hunderte, manchmal sogar bis zu 2.000 illegale Migranten aus Afrika kommen täglich auf den Kanaren an. Allein seit August 2020 haben laut Medienberichten mehr als 15.000 fast nur junge Männer die Ferieninseln im Atlantik erreicht. Rund 4.000 illegale Migranten sind in Luxushotels auf Gran Canaria untergebracht, so zum Beispiel im 4-Sterne-Hotel Waikiki.

Trotz Corona: Migranten-Charterflüge gehen munter weiter

No pictures please! Streng abgeschirmt von der Öffentlichkeit landeten diese Woche in Hannover weitere 117 Migranten aus griechischen Lagern – Corona hin oder her. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums handelt es sich um 18 Familien mit 75 Personen sowie um 42 unbegleitete Minderjährige. Insgesamt hatte die Bundesregierung nach der Brandschatzung des Lagers Moria die Aufnahme von 1.553 Personen aus Griechenland zugesagt. Sie sollen auf mehrere Bundesländer verteilt werden.

Putin: »Syrer sollen zurückkehren und beim Wiederaufbau des Landes helfen!«

Der russische Präsident Wladimir Putin und sein syrischer Amtskollege Baschar al-Assad konferierten in dieser Woche per Videoschalte, um über die Lage in Syrien zu sprechen. Wie Putin feststellte, ist die Gewalt in Syrien signifikant zurückgegangen und der internationale Terrorismus im Land praktisch besiegt.

Jetzt sind die Kanaren dran: Rekordzahl von mehr als 2.200 Migranten binnen weniger Tage

Auf den zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln im Atlantik vor Westafrika sind binnen drei Tagen mehr als 2.200 Migranten in rund 60 Booten angekommen – neuer Rekord! Es handelt sich vornehmlich um Staatsangehörige aus afrikanischen Ländern. Zu den zur EU zählenden Kanaren gehören u. a. die bei Touristen beliebten Inseln Gran Canaria, Teneriffa, Fuerteventura und Lanzarote.

Verfassungsschutz schlägt Alarm: 28.000 Islamisten tummeln sich in Deutschland

Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) schätzt das islamistisch-terroristische Potenzial in Deutschland auf aktuell 2.060 Personen, darunter 660 sogenannte Gefährder. Insgesamt geht...

Hereinspaziert, hereinspaziert: Weitere 104 Migranten aus Griechenland gelandet

Streng abgeschirmt von der Öffentlichkeit ist in dieser Woche ein weiterer Flug aus Griechenland mit »kranken Flüchtlingskindern« in Deutschland gelandet. Insgesamt...

»Ein Christ kann ertrinken lassen«: Ev. Pfarrer widerspricht Bedford-Strohm

Wirbel um Matthias Dreher, Pfarrer der evangelischen Melanchthonkirche Nürnberg: Im »Korrespondenzblatt« des bayerischen Pfarrervereins argumentiert er, dass sogenannte Flüchtlinge bewusst ihr...

Sülz, würg, brech: ›Bild‹ ist wieder stramm auf Welcome-Kurs!

Sie sind (hört, hört) »von Athen nach Hannover ausgewandert«, ihr »Traum wird wahr« und Deutschland »durfte« (!) die ersten 101 dieser...
00:00:58

So eine Seefahrt, die ist lustig: Ja, mir san mit’m Messer da …

Ankunft der »Crème de la Crème« aus Tunesien in den Gewässern vor Lampedusa, ätzt das migrationskritische italienische Onlineportal @RadioSavana. Frei nach...

Kirchenschändung in Londoner Vorort: Muslim vergeht sich am Kreuz eines Gotteshauses

Einer der vielen klugen Sätze des 2014 verstorbenen Erfolgsautors und Publizisten Peter Scholl-Latour lautete: Er fürchte nicht die Stärke des Islam, sondern die Schwäche des Abendlandes. Diese war am Wochenende erschreckend eindrucksvoll im Londoner Vorort Chadwell Heath zu besichtigen, wo einem – wie stark zu vermuten ist – Muslim das Kreuz auf dem Vordach der örtlichen Baptistenkirche nicht behagte. Das wirklich Beunruhigende an der Situation ist: Niemand schritt bei der Kirchenschändung ein. Womit wir wieder bei Peter Scholl-Latour wären.

Neueste Beiträge

Lockdown–Horror: JETZT spricht das Volk! | Oliver Flesch

Wir haben unsere Nutzer gefragt, was für sie das Schlimmste am staatlich verordneten Corona-Lockdown ist. Wir haben viele bewegende Antworten erhalten!

War doch klar: Bundesregierung plant weitere Insolvenzverschleppung

Der von allen Experten infolge des Lockdown-Irrsinns erwartete Pleite-Tsunami soll aus naheliegenden Gründen (fünf Landtagswahlen, Bundestagswahl) weiter hinausgezögert werden. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesjustizministerium, Christian Lange (SPD), bestätigte vor dem Bundesrat »Diskussionen« innerhalb der Bundesregierung für eine weitere Verlängerung der Insolvenzantragspflicht. Die Ländervertretung billigte zu Beginn dieser Woche bereits einen entsprechenden Entschließungsantrag der schwarz-grünen Landesregierung von Hessen.

Soweit sind wir also schon im Staate Merkel: Internierungslager für Corona-Rebellen!

Sachsen machte den unrühmlichen Anfang, weitere Bundesländer dürften alsbald folgen: Quarantänebrecher und andere »renitente Personen«, die den Anweisungen von Merkels Corona-Regime nicht Folge leisten,...