Chef der Bundespolizei schlägt Alarm:

»Ernst zu nehmende grenzpolizeiliche Situation«

Die neuen Zahlen von der Invasionsfront sind alarmierend. Der Chef der Bundespolizei spricht von einer »ernst zu nehmenden grenzpolizeilichen Situation«. Derweil kommt dem »Afrika-Beauftragten« der Bundesregierung die Erleuchtung: Aus dem Mittelmeer gefischte »Flüchtlinge« sollen nach Afrika zurückgeschickt werden.

»Warum werden die nicht nach Afrika zurückgebracht?« Der EU-Grenzschutz funktioniert weder zu Wasser noch auf dem Land (Archivbild)

Pro Tag gelangen laut Bundespolizei im Schnitt weiterhin 450 sogenannte Flüchtlinge nach Deutschland – vor allem aus Syrien, Irak, Afghanistan und den Ländern Zentral- und Westafrikas.

Im Polizeipodcast »Funkdisziplin« sagte der Chef der Bundespolizei, Dieter Romann: »Die Migrationszahlen, die Asylzahlen, die Zahlen der unerlaubten Einreisen in die EU zeigen deutlich auf, dass wir keinen sicheren Schengen-Außengrenzschutz haben. Wir haben eine ernst zu nehmende grenzpolizeiliche Situation.«

► Fakt ist: Die Balkanroute, die 2016 von Österreich und den Balkanstaaten geschlossen wurde, steht teilweise wieder offen. Der Grenzschutz berichtet, dass die Landesgrenzen zwischen der Türkei und Bulgarien als »neue Lieblingsroute« gelten.

Hinzu kommt:

► Auf den von Migranten überrannten griechischen Ägäis-Inseln wartet eine Invasionsarmee von inzwischen fast 50.000 weiteren sogenannten Flüchtlingen, um nach Westeuropa, namentlich Deutschland, vorzustoßen.

► Der Auswärtige Dienst der Europäischen Union warnt in einer Depesche vom 16. Januar vor einer Eskalation der humanitären Lage im Bürgerkriegsland Libyen und einem weiteren deutlichen Anstieg der Bootsmigration von dort aus. Die Lage in Libyen destabilisiere sich zunehmend.

Unterdessen wartet der »Afrika-Beauftragte« der Bundesregierung mit ganz neuen Erkenntnissen auf: Der Ex-Grüne Günter Nooke (CDU) plädiert dafür, im Mittelmeer »gerettete« Invasoren nach Afrika zurückzuschicken. Über den langjährigen Wegbegleiter von Angela Merkel (CDU) noch aus DDR-Zeiten ist offenbar der Geist der Erleuchtung gekommen: »Das Problem der Seenotrettung im Mittelmeer ist doch, dass alle nach Europa gebracht werden. Warum werden die nicht nach Afrika zurückgebracht? Dann würde das doch sofort anders laufen.«

Darauf einen Dujardin!

Drucken