Corona-Krise:

Europa handelt – Brüssel redet

Planlos, hilflos, ahnungslos: EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) hat in der Corona-Krise außer Plattitüden nichts zu bieten

Wenn man der Corona-Krise überhaupt etwas Gutes abgewinnen kann, dann wohl dies: Sie öffnet immer mehr EU-Mitgliedsstaaten die Augen dafür, dass verlassen ist, wer sich auf Brüssel verlässt! Erst Tschechien, dann Dänemark und nun auch Polen – nach und nach entscheiden sich immer mehr europäische Länder dafür, die Grenzen zu schließen, um die eigene Bevölkerung bestmöglich gegen das Coronavirus zu schützen. Immer mehr setzt sich in Europa die Erkenntnis durch: »Wir können nicht auf die EU warten!« (Tschechiens Ministerpräsident Andrej Babiš). EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) mit ihren hilflosen Geschlossenheitsplattitüden wird quasi in politische Quarantäne geschickt. Europa emanzipiert sich vom Brüsseler Bevormundungsregime – und das ist auch gut so!

Drucken