Das große Schweigen der Medien-Lämmer

Augenreiben in der Schweiz

Alexander Segert

Ein Kommentar von Alexander Segert

Nach gut einer Woche hat sich der Pulverrauch um die EU-Wahlen verzogen. Die Sicht ist wieder klar. Die Einsicht über die Gründe für die deutlichen Verschiebungen im Parteiengefüge scheinbar nicht. So schweigen die Medien beharrlich über eine Person…

Können Sie sich noch erinnern? Vor der Grenzöffnung in Deutschland im Jahr 2015 standen CDU und CSU noch bei 42 Prozent Wähleranteil! Die SPD bei 25 Prozent, die Grünen bei 11 Prozent und die AfD kam auf vernachlässigbare 3 Prozent!

Und wie sieht es heute, nach der EU-Wahl aus? Bekanntlich zerlegten die Wähler die Volksparteien komplett: Die Unionsparteien kommen nur noch auf 28 Prozent, die SPD auf rund 15 Prozent. Hingegen mauserten sich die »Klein-Parteien« zu Volksparteien: Die Grünen erlangten 21 Prozent und die AfD 11 Prozent.

Doch was machen die Medien mit dieser dramatischen Verschiebung in der Parteienlandschaft? Der Betrachter aus der Schweiz reibt sich die Augen: Nichts!

Es wird munter über Rezo und sein CDU-Youtube-Video und die dazugehörigen Peinlichkeiten der neuen CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer diskutiert. Natürlich auch weiterhin über Greta Thunberg und ihre Schülerdemonstrationen. Ebenso über die Zukunft von Andrea Nahles, die sich nun ja entschieden hat.

Doch ein Name wird von den Medien tunlichst verschwiegen: Angela Merkel! Immerhin ist sie die Bundeskanzlerin und damit verantwortlich für die Politik, die dazu geführt hat, dass sich ein Großteil der Wählerinnen und Wähler von den etablierten Volksparteien abgewandt hat. Die Medien lassen sie selbstzufrieden aus Harvard grinsen, stellen ihr aber keine einzige kritische Frage zum desaströsen Abschneiden ihrer Partei. Kein einziger Angriff erfolgt auf ihre Politik, die seit 2015 dazu beigetragen hat, dass sowohl CDU als auch SPD die schlechtesten Umfragewerte ihrer Geschichte verzeichnen und ihren Status als Volksparteien verloren haben.

Dieses Verhalten ist einer freien Presse unwürdig. Die deutschen Medien haben sich lammfromm in den merkelschen Rautenmythos einlullen lassen und jeglichen kritischen Blick auf die Kanzlerin verloren. Angesichts dieser selbst gewählten Gleichschaltung ist es verständlich, dass viele politisch interessierte Menschen in Deutschland eine etwas kritische Berichterstattung in ihrer Landessprache aus dem Ausland dankbar entgegennehmen so wie einst die Bürger der DDR die »freien« Westmedien.

Alexander Segert

geboren in Hamburg, seit 1985 in der Schweiz lebend, ist einer der profiliertesten Kommunikationsberater, Trainer und Werber für Wahlen und Abstimmungen mit Mandaten in vielen Ländern Europas.

Drucken