Demnächst ohne Auto:

Warum unsere Mobilität ohne eigene vier Räder nicht möglich, nicht ökologischer und nicht bezahlbar wäre

Autor: Oswald Metzger

Stickoxid-Hysterie und Klimaschutz-Panik – hat das Auto angesichts einer viel beschworenen »Verkehrswende« noch eine Zukunft?

Umweltvertreter, Politiker und Parteien, EU-Gremien: Sie alle wollen Auto und Verkehr – aus angeblich zwingenden Gründen – radikal umbauen, beinahe planwirtschaftlich vorgeben, welche Technik und welche Antriebe in Zukunft noch erlaubt sind.

Aber wie stichhaltig sind die Argumente gegen das Auto überhaupt? Ist es wirklich Wissenschaft, was von vielen »Experten« verbreitet wird – oder doch nur vordergründige Ideologie? Können »geteilte Autos« und »E-Scooter« den Pkw als angebliches Auslaufmodell ersetzen; kann man Autobahnen wirklich von Lkws befreien?

Der bekannte Publizist und Politiker Oswald Metzger (64, erst bei der SPD, dann 20 Jahre bei den Grünen und seit 2008 Mitglied der CDU) beschreibt in seinem neuen Buch lebensnah, wie sich unsere Mobilität tatsächlich entwickelt hat, wie eng motorisierter Verkehr, persönlicher Alltag und wirtschaftliche Abläufe verknüpft sind. Er rechnet vor, wie hoffnungslos naiv diverse politisch verfolgte Patentrezepte sind und wie viel Geld der Steuerzahler heute schon in Verkehrssysteme steckt, an deren Effizienz er gut begründete Zweifel hegt. Eine politisch brisante, facettenreiche und immer wieder überraschende Analyse, in der es nicht nur um aktuelle Trends und unsere Mobilität von Morgen geht, sondern am Ende auch um Freiheit und Wohlstand.

Umfang: 320 Seiten
Preis: 24,99 EUR
Verlag: FinanzBuch Verlag
Erscheinungsdatum: 11. September 2019
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3959722885
ISBN-13: 978-3959722889

Bestellen

Drucken