Der unkorrekte Twitter-Präsident

Donald Trump hat in 12 Monaten Amerika und die Welt verändert

Die internationale Political-Correctness-Sekte ist sich einig: Die Umfragewerte sind im Keller (angeblich), Donald Trumps Bilanz nach einem Jahr als 45. Präsident der USA ist verheerend (ganz sicher nicht).
Besuch im Elliott County, dem Herzen von Trump-Land, Bundesstaat Kentucky:
Die ersten Stammgäste setzen sich im Morgengrauen an die Tische. Steven Whitt macht Kaffee.
50 Cents kostet eine Tasse, 25 Cents das Nachschenken. Die Kanne steht auf dem Tresen, jeder kann sich bedienen. Dass beim Bezahlen nicht geschummelt wird, ist hier Ehrensache. So war es schon immer im »Frosty Freeze«, einem einfachen Restaurant in der 600-Seelen-Gemeinde Sandy Hook am Fuße der Appalachen. Hier hat Donald Trump nichts von seinem Nimbus verloren, seit er am
20. Januar 2017 auf die Stufen des Kapitols hinaufstieg, auf zwei Bibeln (die historische Lincoln-Bibel und seine Kinderbibel) den Amtseid leistete und versprach:

»America first.«

Whitt sagt: »Trump war die Hoffnung, auf die wir alle gewartet hatten. Er war der Held, der auf dem Schimmel herangeritten kommt. Ich kann es noch immer spüren.«
Hier, in dieser Region, die wie keine andere unter dem Zusammenbruch der Kohleindustrie gelitten hat, ist der Präsident weiterhin populär. Nichts kann den Glauben an ihn erschüttern. Auch und vor allem nicht der Nachrichtensender CNN. Die Menschen halten es mit Trump: »CNN ist not fake news. CNN is very fake news.« Für den Präsidenten sind Landstriche wie das Elliott County das »american heartland – weit weg vom Sumpf in Washington.«

Seit Trumps Amtsantritt sind in der US-Bergbauindustrie 1200 neue Arbeitsplätze entstanden, die Arbeitslosigkeit ist hier auf 7,6 Prozent leicht zurückgegangen. »Immerhin«, sagt Whitt.

Die vermeintlich schlechten Umfragewerte (nur noch 37 Prozent Zustimmung) beeindrucken Trumps Anhänger nicht, den Präsidenten schon gar nicht. Denn: Bei all diesen Erhebungen wurden nie mehr als 1.500 Personen befragt. Bei einer US-Gesamtbevölkerung von 323 Mio. Menschen sind diese Zahlen in etwa so repräsentativ wie ein Wassertropfen für den gesamten Atlantik. Kritik aus dem In- und mehr noch aus dem Ausland versteht der unkorrekte Twitter-Präsident (@realDonaldTrump) als ein Zeichen, dass er auf dem richtigen Weg ist. Objektiv betrachtet lässt sich nicht bestreiten, dass Trump verblüffende Erfolge vorweisen kann:

Vergrößern

QUELLEBild: Getty Images
TEILEN