Noch ist Europa nicht verloren! Seit mehr als 100 Tagen ist Matteo Salvini (Lega-Partei) italienischer Innenminister und Vize-Regierungschef in Rom. Nachdem er den Mittelmeer-Schleusern das Handwerk gelegt hat, peilt Salvini sein nächstes Ziel an: eine Allianz aller patriotischen Kräfte bei der Europawahl im Mai 2019. Dies sei eine »letzte Möglichkeit zur Rettung Europas«! Er arbeite dafür, dass ein solches Bündnis stärkste politische Kraft im kommenden EU-Parlament werde, sagte der Chef der national-konservativen Lega-Partei am Rande eines Politik- und Wirtschaftsforums im norditalienischen Cernobbio. Auch der niederländische Patriot Geert Wilders zeigte sich bei dem Treffen an einer solchen Europa-Allianz interessiert. Und: Salvini kann mit prominenter Unterstützung rechnen! Bei einer vertraulichen Unterredung in Rom sagte ihm der frühere Chefberater von US-Präsident Donald Trump, Steve Bannon, jegliche Hilfe zu. Bannon will mit seiner neu gegründeten, in Brüssel ansässigen Stiftung »Die Bewegung« massiv Einfluss auf die Europawahl nehmen. Mit dabei in Rom war auch der Chef der belgischen »Parti Populaire« (PP), Mischaël Modrikamen. Es liegt etwas in der Luft – es geht um alles, es geht um Europa und die abendländische Kultur!

Drucken