E-Auto-Irrsinn:

Auch BMW droht ein Job-Beben

Der Himmel verdüstert sich über der BMW-Zentrale: Beim Münchner Autobauer drohen massive Stellenstreichungen

Nach Daimler dreht auch BMW an der Sparschraube. Der Münchner Autobauer will in den kommenden drei Jahren rund zwei Milliarden Euro einsparen, kündigte der neue Produktionsvorstand Milan Nedeljkovic in der ›FAZ‹ an. Etwa die Hälfte der Antriebsvarianten soll entfallen. Auch die Lieferanten werden laut ›FAZ‹ zum Sparen angehalten.

print