Elektromobilität:

Flixbus stellt E-Fernbus ein

Flixbusflotte am Frankfurter Fernbusbahnhof: Das Experiment E-Bus wird erfolglos beendet

Es ist eine Meldung, die sich selbst kommentiert: Das Fernbusunternehmen Flixbus stellt nach rund einem Jahr den Betrieb mit Elektrobussen ein.

Flixbus stellt seine deutschlandweit einzige Verbindung mit einem Elektrofernbus ein. Bei dem Pilotprojekt zwischen Mannheim und Frankfurt mit dem Fahrzeug eines chinesischen Herstellers habe es wiederholt technische Probleme gegeben, teilte der Fernbusanbieter mit. Zuvor hatte der ›Mannheimer Morgen‹ berichtet, dass Busse auf dieser Strecke mangels technischer Betreuung immer wieder ausfallen würden.

Flixbus denke über alternative Verbindungen für Elektrofernbusse in Deutschland nach, sagte der Sprecher weiter. Jedoch fehlten hierzulande geeignete Hersteller. Ein E-Fernbus müsse mit einer Batterieladung am besten 300 bis 400 Kilometer zurücklegen können. »Die Ladezeiten sind sonst zu lang im Betrieb.« Aktuell fokussiere man sich bei alternativen Antrieben auf Brennstoffzellen – oder Biogasbusse, die ab 2020 bzw. 2021 zum Einsatz kommen könnten.

Dass der Betrieb von Buslinien mit Elektrobussen nicht funktioniert, hatte sich zuvor schon in Berlin gezeigt, wo die eingesetzten Stromer aufgrund ihrer niedrigen Reichweite und ihrer langen Ladezeiten zu einem absurden Mehraufwand führten. (lol)

mit Material von DWN

Drucken