Frankreich:

Dritte Festnahme nach Messer-Terror

Bei einer Messerattacke südlich von Lyon kamen mindestens zwei Menschen ums Leben (Symbolbild)

Nach dem Messer-Terrorangriff im Südosten Frankreichs ist ein dritter Verdächtiger festgenommen worden. Das teilte die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft mit. Am vergangenen Samstag hatte ein 33 Jahre alter »Flüchtling« aus dem Sudan in der Kleinstadt Romans-sur-Isère südlich von Lyon zwei Menschen mit Messern getötet und fünf weitere verletzt. Der Angreifer attackierte die nach seinen Worten »Ungläubigen« in Geschäften und auf der Einkaufsstraße der 35.000 Einwohner zählenden Kommune. Zeugen zufolge schrie er immer wieder »Allahu Akbar«. Die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft ermittelt wegen »Mordes in Zusammenhang mit einer Terrortat«.

print