Gewinner & Verlierer

Gewinner: Ulrich Wickert / Verlierer: Frauke Petry

Gewinner

Ulrich Wickert (76), von 1991 bis 2006 Moderator der ARD-»Tagesthemen«, verblüfft durch Altersweisheit: »Ich glaube, dass man Deutsch können muss, um sich als Deutscher oder als Deutsche zu fühlen«, sagte Wickert der »Bild am Sonntag«. Der Ex-Staatsfunker findet es auch richtig, dass Nationalspieler die Deutschlandhymne singen sollten: »Wenn man die Geschichte der Nationalhymne kennt, ist das doch überhaupt kein Problem. Auch die erste Strophe nicht. ‚Deutschland, Deutschland über alles‘ heißt eben nicht, dass man alles beherrschen will. Sondern, dass man Deutschland über alles liebt.« Manchmal muss man einen Satz dreimal lesen, um ihn zu glauben.


Verlierer

Die ehemalige AfD-Chefin Frauke Petry (44) hat als Direktkandidatin ihrer neuen Partei bei der Landtagswahl in Sachsen eine krachende Niederlage erlitten. Petry erhielt nur 805 Stimmen im Wahlkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge 3. Dies entspricht zwei Prozent der abgegebenen Stimmen. Der Zweitstimmenanteil von Petrys »Blauer Partei« lag sogar nur bei einem Prozent. Das Direktmandat in dem Wahlkreis von Petry holte die AfD mit 13.900 Stimmen entsprechend 35 Prozent bei den Zweitstimmen.  Dem Bundestag gehört Petry weiterhin als fraktionslose Abgeordnete an. Ihr Mandat im Dresdner Landtag, dem sie bislang ebenfalls als fraktionslose Abgeordnete angehörte, wird sie nun verlieren. Ein „blaues Wunder“ im sprichwörtlichen Sinne!

Drucken