Gewinner & Verlierer

Gewinner: Uwe Tellkamp / Verlierer: Ingo Senftleben

Gewinner:

Uwe Tellkamp (50), preisgekrönter und in Dresden lebender Schriftsteller, hat sich in einem ausführlichen Interview (›Tichys Einblick‹) zur Lage in Deutschland geäußert. Er verteidigt Sachsen und Ostdeutsche gegen arrogante Besserwisserei aus dem Westen: »Wer sich hier aufregt, ist nicht abgehängt, sondern mit konkreten politischen Entscheidungen der letzten Jahre nicht einverstanden.« Scharf geht Tellkamp mit linksgrünen Kulturschaffenden ins Gericht: »Vor allem diesen Verrat der Intellektuellen an den sogenannten einfachen Leuten halte ich für unverzeihlich. Sie halten sich selbst für liberal, für weltoffen. Und sie meinen, dass sie diejenigen, die schon wegen ihrer materiellen Lebensumstände nicht genauso denken können, dafür verachten müssen. Und das finde ich verachtenswert.« Bravo!


Verlierer:

Ingo Senftleben (45), CDU-Spitzenkandidat bei der Landtagswahl in Brandenburg, ist von seinen Ämtern als Fraktions- und Landesvorsitzender zurückgetreten. Auch aus den Sondierungsgesprächen für ein »Kenia«-Bündnis in Potsdam zog sich der Merkel-Günstling zurück. Etwas anderes war ihm nach dem historischen Wahldebakel der brandenburgischen CDU auch nicht übrig geblieben. Sein Flirt mit der Linkspartei während des Wahlkampfes hatte die Christdemokraten den letzten Rest an Glaubwürdigkeit gekostet. An der Basis hagelte es nach der Wahlpleite Rücktrittsforderungen. Dem Steuerzahler dürfte Senftleben nicht lange zur Last fallen. Im Gegensatz zu vielen anderen Altparteienpolitikern hat er einen ordentlichen Beruf erlernt: Maurer. Handwerk hat bekanntlich goldenen Boden.

Drucken