Gewinner & Verlierer

Gewinner: Matteo Salvini / Verlierer: Hans Reichhart

Gewinner:

Matteo Salvini (46) hat angekündigt, die neue Links-Regierung in Rom mithilfe des Volkes zu stoppen. Der Weg dazu seien Referenden, sagte der Lega-Chef vor Tausenden jubelnden Anhängern in der norditalienischen Stadt Pontida. 500.000 Unterschriften, die für eine Volksabstimmung mindestens nötig sind, werde er mit Leichtigkeit zusammenbringen. Etwa um zu verhindern, dass sogenannte Rettungsschiffe wieder Zugang zu italienischen Häfen erhalten. »Wenn sie unsere Sicherheitsverordnung anrühren, dann werden wir nicht 500.000 Unterschriften zusammenbekommen, sondern eher fünf Millionen, um die unantastbaren Grenzen unseres Landes zu verteidigen«, rief Salvini aus. Für den 19. Oktober kündigte der Ex-Innenminister eine weitere Großkundgebung in Rom an. Die Demonstration solle zu einem »Fest des Nationalstolzes« werden. Salve Salvini!


Verlierer:

Bahnchaos auf dem flachen Land, S-Bahn-Kollaps in München, der soziale Wohnungsbau am Boden, ganze Landstriche eine Betonwüste: Eigentlich sollte man denken, Bayerns Verkehrsminister Hans Reichhart (37, CSU) habe genug Baustellen. Jetzt, nach nicht einmal einem Jahr im Amt, fällt dem JU-Emporkömmling ein, dass er doch lieber gemütlich Landrat im schwäbischen Günzburg als stressig Verkehrsminister in München sein will. Bis zur Kommunalwahl (15. März 2020) klebt er aber an seinem Ministersessel im Kabinett von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) – sicher ist sicher. AfD-Fraktionschefin Katrin Ebner-Steiner fordert einen schnellen Rückzug des Teilzeit-Pattexministers. Selbst die Grünen meinen: Eine CSU-Nullstelle in Berlin (Andreas Scheuer) sei genug. Wo die Grünen recht haben, haben sie ausnahmsweise recht!

Drucken