Gott sei Dank:

Harley-Davidson stoppt E-Bike

Ladenhüter: Produktion und Auslieferung des Elektro-Motorrads »LiveWire« von Harley-Davidson werden eingestellt

Easy Rider oder E-Rider? Für Fans der Kultmotorräder des US-Herstellers Harley-Davidson scheint die Sache klar zu sein.

Harley-Davidson stoppt die Produktion und die Auslieferung seiner neuen Elektro-Motorräder. Grund sei ein Fehler, der bei den abschließenden Qualitätsüberprüfungen entdeckt worden sei, teilte das US-Unternehmen am Montag mit. Weitere Tests und Analysen seien notwendig. Das Unternehmen nannte keinen Zeitpunkt, ab dem die Produktion wieder aufgenommen werden soll.

Der wirkliche Grund dürfte allerdings die enttäuschende Nachfrage sein: Zuletzt hatte Harley-Davidson kaum noch Käufer für die rund 30.000 Dollar teuren »LiveWire«-Motorräder gefunden, berichtet die Nachrichtenagentur ›Reuters‹.

Harley-Chef Matt Levatich hatte gehofft, mit den E-Motorrädern vor allem jüngere Kunden anzuziehen. Das 116 Jahre alte Unternehmen kämpft seit Längerem damit, dass seine Kunden immer älter werden. Harley verkauft mehr als die Hälfte seiner Motorräder in den USA. 2018 ging der Absatz auf dem Heimatmarkt so stark zurück wie seit vier Jahren nicht mehr, und auch für das laufende Jahr wird ein Minus erwartet.

Harley-Davidson hatte das E-Motorrad im Januar auf der Technik-Messe CES in Las Vegas zusammen mit dem japanischen Elektronik-Konzern Panasonic präsentiert und nach eigenen Angaben gerade erst mit den ersten Auslieferungen an Händler begonnen.

Drucken