Keine Schutzausrüstung:

Erste Arztpraxen in der Hauptstadt müssen schließen

In Berlin haben bereits 31 Arztpraxen wegen fehlender Schutzausrüstung geschlossen

Das Totalversagen von Merkels Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in der Corona-Krise bekommen jetzt auch die Berliner zu spüren: In der Hauptstadt haben bereits 31 Arztpraxen wegen fehlender Schutzausrüstung für die Mitarbeiter geschlossen. Das bestätigte die Kassenärztliche Vereinigung Berlin (KV Berlin) auf Nachfrage der Redaktion »rbb24 Recherche«. Insgesamt haben im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie bislang 101 von gut 6.500 Praxen in der Hauptstadt ihre Arbeit einstellen müssen – u. a. wegen Quarantänemaßnahmen.

Drucken