Klartext des Chefredakteurs:

Corona: Bei Habeck verdoppelt sich alle zwei Tage der Schwachsinn!

David Bendels

Wenn es nach unseren Mainstream-Medien geht, wird Grünen-Chef Robert Habeck lieber heute als Morgen Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland. Deswegen hieven sie ihn und andere Spitzen-Grüne wie die Co-Vorsitzende Annalena Baerbock, unverdrossen durch die Abendnachrichten und Geschwätzrunden im öffentlich-rechtlichen Zwangsgebührenfernsehen, obwohl die Grünen in der Corona-Krise noch weniger zu sagen haben und noch größeren Unsinn erzählen als sonst.

Ob sie ihnen damit tatsächlich einen Gefallen tun, ist eine andere Frage. Während das ganze Land im Krisenmodus steckt, entlarven sich die Grünen bis zur Kenntlichkeit. Für arbeitende und steuerzahlende Normalbürger sind die Grenzen dicht, aber die Grünen trommeln munter für die Aufnahme weiterer illegaler Migranten, die sie penetrant als »Flüchtlinge« beschönigen. Hörte man auf die grünen Asyl-Ideologen, würden die griechischen Migrantenlager eher heute als morgen nach Deutschland evakuiert, egal wie viele Corona-Infizierte man dabei unerkannt einschleusen würde. Berlins grüner Justizsenator Dirk Behrendt würde die neuen Gäste am liebsten gleich in Hotels unterbringen.

Das ist noch lange nicht alles, was die Grünen derzeit an Irrsinn zu bieten haben. Millionen Deutsche bangen um ihre Jobs, Zigtausende kleine und mittelständische Unternehmen wissen nicht, ob sie die Krise überstehen und wie es danach weitergehen soll – die Grünen fordern mehr Tempo bei der »CO2-Besteuerung«. Ein Aufschub kommt für sie nicht infrage, Wirtschaftskrise hin oder her; ihr Einkommen ist ja in der Regel sicher, es kommt vom Steuerzahler, und zwar reichlich.

Die grüne Vielfliegerin Luisa Neubauer kann ihre Begeisterung über die Corona-Zwangsmaßnahmen kaum verstecken, sie wünscht sich, die Bürger für die Chimäre »Klimaschutz« in derselben Weise zu malträtieren.

Und Robert Habeck, der Kinderbuchautor und Lieblingskanzler unserer Medien? Der reiht eine Trotteligkeit an die andere. Erst empfiehlt er Gaststättenbesitzern, die in der Krise um ihre Existenz ringen, sie sollen doch während der Zwangsschließung ihrer Geschäfte einfach ein paar Zehntausend Euro in die Hand nehmen und neue Öko-Heizungen installieren, die sich in diesem Leben nicht mehr amortisieren. Aber nicht nur von Wirtschaft hat der grüne Medienliebling keine Ahnung, auch die Sache mit dem Coronavirus hat er schlicht nicht begriffen. Bei Maybrit Illner faselte der Dauergast, dass sich die »Inkubationszeit« alle zwei Tage verdoppele. Da hat er wohl mal eben die Zeit von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Krankheit mit der Zahl der Infektionsfälle verwechselt. Den Grünen-Fans ist das egal, sie sind von ihrem Habeck trotzdem begeistert und beschimpfen jeden, der ihm vorhält, dass er Unsinn schwätzt. Ich dagegen mache mir ernsthaft Sorgen um dieses Land, wenn ich daran denke, dass so ein dilettantischer Ignorant und Vollpfosten hierzulande als seriöser Politiker durchgeht, im Regierungsfunk und in den Mainstream-Medien wie ein Messias herumgereicht wird und sogar zum nächsten Regierungschef hochgejubelt werden soll.

Hat dieses Land den Verstand verloren? Lasst die Grünen bloß nicht ans Ruder, sie machen alles nur noch schlimmer. Vielleicht lernen die Deutschen ja wenigstens das aus der Corona-Krise und merken, wie sie von den linksgrünen Scharlatanen in Politik und Medien hinter die Fichte geführt werden. Sagen wir ihnen die Wahrheit – Deutschland zuliebe.

print