Lager Lesbos:

Ein Toter bei Messerstecherei unter Migranten

Schlägereien und Messereien sind im Migrantenlager Moria auf Lesbos an der Tagesordnung. Jetzt gab es den ersten Toten

Ein »Schutzsuchender« (19) ist im überfüllten Migrantenlager von Moria auf der griechischen Insel Lesbos während eines Streits zwischen Migranten erstochen worden. Dies berichtete der staatliche Rundfunk unter Berufung auf das Krankenhaus der Insel. Weitere zwei Personen erlitten demnach gefährliche Verletzungen. Andere Migranten wurden leicht verletzt.

Laut Polizei war ein Streit um ein gestohlenes Handy eskaliert. In die Messerstecherei seien Afghanen und Afrikaner von der Elfenbeinküste sowie dem Kongo verwickelt gewesen. Mehrere Migranten wurden festgenommen.

print