Leserbriefe – 18/18

 

Zu: »DER SCHEINHEILIGE« (DK 17/2018)
Der Kreuz-Erlass des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) ist, wie Sie zutreffend feststellen, in der Sache absolut richtig. Allerdings handelt es sich um eine völlig unglaubwürdige Wahlkampf-Inszenierung. Zwischen ihrem christlichen Anspruch und der politischen Wirklichkeit liegen bei der CSU doch inzwischen Welten. »Nicht der Islam, sondern das Christentum ist ein Bestandteil Bayerns«. Auf diesen Satz von Herrn Söder warte ich. Mit reiner Kreuz-Symbolik im Wahlkampf ist es nicht getan.

Albert St., Sonthofen


Zu: »Justiz-Kollaps in Deutschland« (DK 17/2018)
Die Justiz eines Staates ist immer auch ein Spiegelbild der gesellschaftlichen Verhältnisse. Als Folge der Masseneinwanderung brechen in diesem Land mehr und mehr sämtliche Ordnungsstrukturen weg. Am Ende steht dann das Recht der Straße, wenn ganz Deutschland zur No-Go-Area wird.

Bernd. W., Karlsruhe


Zu: »Justiz-Kollaps in Deutschland« (DK 17/2018)
Ich muss Ihrem Bericht insoweit widersprechen, als bei der Verfolgung von Parkvergehen oder anderer kleiner Verkehrssünden der Bürger noch immer »die volle Härte des Rechtsstaats« zu spüren bekommt. Anders natürlich die Gäste der Bundeskanzlerin. Die massenhaften Ladendiebstähle von Migranten hat der Einzelhandel vermutlich längst zu Lasten von uns Verbrauchern »eingepreist«.

Udo R., Leverkusen.


 

TEILEN