Linksextremisten greifen erneut Polizisten mit Flaschen und Farbe an

Die Rigaer Straße in Berlin ist eine der Hochburgen des Linksextremismus in Deutschland

Am Wochenende sind in Berlin-Friedrichshain mehrfach Polizisten attackiert worden. Den Angaben der Berliner Polizei zufolge wurden sie mit Steinen, Flaschen und Farbe beworfen. Die Polizei war wegen eines Straßenfestes in der Linksextremistenhochburg Rigaer Straße/Liebigstraße vor Ort.

Unbekannte haben in Berlin am Pfingstwochenende mehrfach Polizisten mit Steinen, Flaschen und Farbe massiv attackiert. Wie die Behörde mitteilte, wurde dabei ein Beamter verletzt. Mehrere Fahrzeuge seien beschädigt worden. Die Einsatzkräfte waren wegen eines mehrtägigen »Dorffestes« von »Linksautonomen« vor Ort.

Wie die Polizei mitteilte, wurde in der Nacht zu Montag ein Polizeifahrzeug mit Farbbeuteln beworfen. Unbekannte hätten aus einem Fenster eines Hauses in der Liebigstraße auch mit Farbe gefüllte Glaskörper in Richtung des Einsatzfahrzeuges geworfen. Der Gruppenwagen sei vier Mal getroffen worden. Ein Farbbeutel sei direkt vor einem Polizisten auf dem Gehweg aufgeschlagen.

Bereits am Samstag hatten der Polizei zufolge vier Vermummte von einem Dach aus mit Farbe gefüllte Gegenstände und eine Glasflasche auf die Einsatzkräfte geworfen. Getroffen worden sei niemand. Die Farbe sei jedoch auf zwei Polizeiautos, weitere geparkte Wagen sowie die Dienstkleidung der Polizisten gespritzt. Wie es weiter hieß, erteilten die Beamten dann am späten Samstagabend einer 15-Jährigen einen Platzverweis, weil sie die Fahrbahn der Rigaer Straße nicht verlassen wollte. Daraufhin seien wieder mit Farbe gefüllte Gegenstände auf die Polizisten geworfen worden – aus einem Haus in der Liebigstraße. Teilweise seien Beamte getroffen, jedoch nicht verletzt worden.

Am frühen Sonntagmorgen wurde dann ein Einsatzwagen der Polizei mit Steinen und Farbbeuteln beworfen. Als ein Beamter die Schäden begutachtete, soll auch er mit Steinen beworfen worden sein. Er wurde nach Angaben der Polizei am Fuß verletzt. Die Beamten sicherten bis zum Morgen die Spuren. Der Staatsschutz, der für politisch motivierte Kriminalität zuständig ist, ermittelt.

In der Rigaer Straße und Umgebung mit einstmals vielen besetzten Häusern greifen gewalttätige Linksextremisten immer wieder Polizisten an, werfen mit Steinen und Farbbeuteln und beschädigen Autos. Erst Ende Mai war es zu ähnlichen Attacken gekommen. Dabei waren unter anderem auch Barrikaden errichtet und in Brand gesteckt worden.

Drucken