Linkslastige Suchmaschine

Wie ›Google‹ die Wähler beeinflusst

Firmensitz »Googleplex« in Mountain View, Kalifornien: Der Branchenriese ›Google‹ ist keineswegs neutral, sondern politisch klar linkslastig

Nach einer Studie des Psychologen Dr. Robert Epstein tragen tendenziell linkslastige Ergebnisse des Online-Suchdienstes »Google« dazu bei, das Abstimmungsverhalten bei Wahlen maßgeblich zu beeinflussen. Dies berichtet Allum Bokhari auf der Nachrichtenseite Breitbart.

Epstein, Forscher am American Institute for Behavioral Research and Technology, konnte bei den US-Kongresswahlen 2018 47.000 politische Suchanfragen bei ›Google‹, ›Bing‹ und ›Yahoo!‹ mit über 400.000 Ergebnissen erfassen. Die Suchergebnisse waren nach der Studie bei ›Google‹ im Vergleich zu den anderen Suchmaschinen deutlich politisch links orientiert, was wiederum das Wahlverhalten der ›Google‹-Nutzer beeinflussen kann.

Epstein nennt dieses Phänomen den Suchmaschinen-Manipulationseffekt (Search Engine Manipulation Effect – SEME). Nach der Studie wurden durch ›Google‹-Suchergebnisse mindestens 35.455 unentschlossene Wähler in den drei studierten Wahlkreisen in Südkalifornien dazu bewegt, für die Demokraten zu stimmen. In einem dieser Wahlkreise gewann der demokratische Kandidat durch einen Vorsprung von knapp 12.000 Stimmen.

Auf die gesamte USA hochgerechnet können manipulative ›Google‹-Suchergebnisse nach Epsteins Schätzungen den Demokraten etwa 4,6 Millionen Stimmen verschafft haben. Nebenbei: Robert Epstein ist kein Republikaner, sondern Clinton-Wähler. In einer Studie aus dem Jahr 2016 hat er bereits aufgezeigt, wie linkslastige ›Google‹-Ergebnisse der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton Wählerstimmen verschafft hatten. Seine Arbeiten werden u. a im Dokumentarfilm »The Creepy Line« des Korruptionsforschers Dr. Peter Schweizer (»Clinton Cash«) vorgestellt.

Wie diese »sanfte« Manipulation via ›Google‹ funktioniert, lässt sich recht einfach beobachten: Alternative Medien gehören mittlerweile zu den größten Nachrichten-Websites in Deutschland, mit Millionen Besuchern im Jahr; trotzdem tauchen sie bei der ›Google‹-Suche selbst dann kaum auf, wenn man genaue Stichworte zu einem gesuchten Artikel eingibt.

Drucken