Man wird ja noch fragen dürfen:

Verdient Söders Ehefrau an der Corona-Hysterie?

Markus Söder und seine Ehefrau Karin

Baumüller Services, ein Dienstleister im Bereich elektrische Maschinen/Anlagen, ist eine Tochter der Nürnberger Firmengruppe Baumüller. Deren Mitinhaberin ist Karin Söder, geb. Baumüller, Ehefrau des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU). Dieser wiederum steht an vorderster Front der politischen Corona-Hardliner.

Pikant: Baumüller Services hat einen Teil seiner Fertigung im Zuge der gewinnversprechenden Corona-Hysterie auf die Herstellung von sogenannten Face Shields (Gesichtsschilder) umgestellt. Das ist der Website des Nürnberger Unternehmens zu entnehmen (https://www.baumueller.com/de/aktuelles/presse/mitteilungen/2020/9914-gemeinsam-schlagkraeftig-gegen-corona).

Die Gesichtsschilder sollen demnach als ergänzende Schutzmaßnahme gegen COVID-19 eingesetzt werden und eine direkte Tröpfcheninfektion vermeiden helfen. Sie seien vor allem im medizinischen Bereich sehr gefragt. Baumüller Services reagiert damit nach eigenen Angaben »auf die aktuellen Herausforderungen«.

Das Unternehmen produziert die Gesichtsschilder laut Pressemitteilung auf firmeneigenen 3D-Druckern. 100 dieser »Face Shields« seien kürzlich an das Nürnberger Krankenhaus Martha-Maria übergeben worden. »Wir sehen es als unsere Pflicht an, gerade Risikogruppen wie Ärzte und Pflegepersonal zu schützen. Diese Menschen stehen an vorderster Front und verdienen unsere Unterstützung«, so Andreas Baumüller, geschäftsführender Gesellschafter der Baumüller Gruppe und Bruder der bayerischen »First Lady« Karin Söder.

»Verdienen« ist vielleicht das richtige Stichwort in diesem Zusammenhang …

Drucken