Mehrheit der Europäer glaubt an Untergang der EU

Über 50 Prozent der Europäer geben der EU nur noch wenige Jahre

Die Mehrheit der europäischen Bürger ist pessimistisch, was die Zukunft der EU angeht. Das zeigt eine neue Studie. Für 58 Prozent der Franzosen ist es wahrscheinlich, dass die EU in den nächsten 20 Jahren auseinanderfallen wird. Dem stimmen mehr als 50 Prozent der befragten Deutschen zu.

Mehr als die Hälfte der Europäer denkt, dass die derzeitige Europäische Union bis 2040 wahrscheinlich auseinanderbricht. Das zeigt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov.  Das Institut führte für den Thinktank »European Council on Foreign Relations« (ECFR) – bei dem auch der Multimilliardär Georg Soros Mitglied ist – eine Umfrage durch, die die britische Tageszeitung ›Guardian‹ vorab abdruckte.

Demnach glaubt die Mehrheit der Österreicher, Franzosen, Belgier, Deutschen, Italiener, Niederländer, Slowaken, Rumänen, Griechen, Tschechen und Polen, dass der Zusammenbruch der EU eine »realistische Möglichkeit« in den nächsten 10 oder 20 Jahren sein könnte. In der Slowakei, Frankreich, Rumänien, Polen, Italien, Griechenland, Tschechien, Ungarn, den Niederlanden und Deutschland halten es mehr als 50 Prozent der Befragten für sehr wahrscheinlich oder ziemlich wahrscheinlich, dass die »derzeitige Europäische Union in den nächsten 10 bis 20 Jahren auseinanderfallen wird«. In Österreich lag der Wert genau bei 50 Prozent.

Pessimismus in der Slowakei, Deutschland und Frankreich

Am meisten Ablehnung bzw. negative Zukunftschancen bekommt das EU-Gebilde demnach von den Bürgern in der Slowakei attestiert, die mit 66 Prozent an den Untergang der EU glauben. Dicht gefolgt von Frankreich, das mit 58 Prozent keine Zukunft für die EU sieht. In Frankreich hat Präsident Macron mit extrem schlechten Umfragewerten und der »Gelbwesten«-Bewegung, die gegen die Politik von Macron protestiert, zu kämpfen. Nur noch 15 Prozent der befragten Franzosen glauben, dass das politische System gute Arbeit leistet. In Deutschland sind etwas über 50 Prozent der Befragten der Meinung, dass ein Auseinanderbrechen in den nächsten 20 Jahren eine realistische Perspektive ist. Europaweit denken drei Viertel der Wähler, dass die Politik auf nationaler wie auch auf EU-Ebene versagt hat.

Das Institut YouGov hat die Umfrage in 14 EU-Staaten durchgeführt. Einzig in Schweden (44 Prozent), Dänemark (41 Prozent) und Spanien (40 Prozent) war keine Mehrheit der Ansicht, dass die EU auseinanderbrechen werde. YouGov ist ein börsennotiertes britisches Markt- und Meinungsforschungsinstitut. Das im Jahr 2000 gegründete international tätige Unternehmen führt hauptsächlich Online-Panel-Umfragen durch.

Drucken