Merkel-Dämmerung in der Weltpresse!

Auch die Weltpresse hält die Tage der Masseneinwanderungskanzlerin Angela Merkel (CDU) für gezählt. Hier wichtige Stimmen:

›Le Monde‹ (Frankreich): »Deutschland stürzt in eine schwere politische Krise …«

›Libération‹ (Frankreich): »Tatsächlich ist es die Einwanderungsfrage, die die legendäre politische Stabilität der Bundesrepublik nach und nach ausgehöhlt hat.«

›Guardian‹ (Großbritannien): »Das Versagen in Berlin könnte der Anfang sehr schwieriger Zeiten gewesen sein.«

›The Times‹ (Großbitannien): »Merkel ist zur Gefangenen ihrer früheren Fehler geworden und nicht mehr die unangefochtene Führerin Europas.«

›Volkskrant‹ (Niederlande): »Für die Politik von Merkels CDU und den Grünen gibt es in Deutschland keine Mehrheit.«
›Neue Zürcher Zeitung‹ (Schweiz): »Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass Merkel die Magie der Macht abhanden gekommen ist.«

›Gazeta Wyborcza‹ (Polen): »Das Ende der Sondierungsgespräche kann das Ende von Merkels politischer Karriere bedeuten …«

›HUANQIU SHIBAO‹ (China): »Niemand in Europa hat geglaubt, dass es in Deutschland zwischen den Parteien ein derartiges Durcheinander und Gegeneinander geben könnte wie in Frankreich …«

›GAZETA WYBORCZA‹ (Polen): »Es könnte sich herausstellen, dass Merkel für die Union zum Ballast wird.«

›NIHON KEIZAI SHIMBUN‹ (Japan): »In diesem Theater fällt die Verantwortungslosigkeit eines Landes auf, dem einst seine starke Rolle als Stabilisator für Europa bewusst war.«

TEILEN