Merkels Mogelpackung:

Volle Mehrwertsteuer auf alle Getränke!

Die Wirte sind stinksauer. Auf Getränke, die den Umsatz bringen, gilt weiter der volle Mehrwertsteuersatz

Restaurants und Cafés sollen wegen der Corona-Krise ab 1. Juli weniger Steuern zahlen. Hört sich zunächst einmal gut an. Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch, dass die Mehrwertsteuer auf Speisen für ein Jahr von 19 auf 7 Prozent reduziert wird. »Wir geben Gaststätten und Restaurants einen kräftigen Schub, wenn sie wieder öffnen«, flunkerte die Parlamentarische Finanz-Staatssekretärin Sarah Ryglewski (SPD).

Eine reine Mogelpackung, ein glatter Etikettenschwindel! Denn: Die Regelung betrifft nur Speisen, keine Getränke. Auf die Gastronomie dürfte der Beschluss deshalb wie blanker Hohn wirken. Sie verdient vor allem am Verkauf von Getränken.

So geht Verarsche à la Merkel!

print