Merkels teure Corona-Zeche:

Jetzt müssen auch die Rentner blechen!

Auch die Senioren müssen wohl die Zeche für Merkels Corona-Wahn zahlen

Die Corona-Hysterie reißt Milliarden-Löcher in die Rentenkasse. Die für 2021 geplante Erhöhung der Altersgelder dürfte wohl ausfallen.

Allein 2020 gehen der Rentenversicherung infolge des Corona-Irrsinns acht Milliarden Euro an Einnahmen verloren. Das prognostiziert eine aktuelle Studie von »Allianz Research«. Hauptgrund sind die geringere Lohnsumme wegen Kurzarbeit und die rasant steigende Arbeitslosigkeit. Bereits im März, zu Beginn des Shutdown-Irrsinns, waren die Einnahmen der Rentenkasse aus Löhnen und Gehältern um rund eine Milliarde Euro hinter Soll.

Sinken die Löhne allein um ein Prozent, fehlen der Rentenkasse schon 2,5 Milliarden Euro an Beitragseinnahmen. Sinkende Löhne bedeuten laut Gesetz: Es gibt im Folgejahr keine Rentenerhöhung! So geschehen 2010 wegen der Finanzkrise 2008/2009.

Für Juli 2021 war bisher eine Rentenerhöhung von 2,41 Prozent (West) und 3,14 Prozent (Ost) angestrebt worden. Die steht jetzt in Merkels Corona-Sternen! Die ›Bild‹-Zeitung hat vorsorglich schon mal nachgerechnet, was das für den Lebensabend bedeutet: Fällt die Erhöhung 2021 aus, verliert ein Rentner, der 45 Jahre durchschnittlich verdient hat, 37 Euro im Monat entsprechend 444 Euro im Jahr (Ost: minus 47/560 Euro).

Danke auch dafür, Merkel!

Drucken