Migrantengewalt

Frau erlebt Horror-Tat durch zwei »dunkelhäutige Vergewaltiger«

Brutale Vergewaltigung in Neuötting (Bayern), Konventstraße: Die Polizei bittet um Fotos, Videos oder Audioaufnahmen aus der Umgebung des Tatorts

Eine brutale Vergewaltigung schockiert aktuell das idyllische bayerische Chiemgau. Dort wurde am Sonntagmorgen eine Frau auf ihrem Nachhauseweg von einem Volksfest von zwei dunkelhäutigen Männern verfolgt. Mitten auf einem Feld fielen die Täter dann über ihr Opfer her und vergewaltigten es brutal. Die Polizei bittet nun um Foto-, Video- oder Tonaufnahmen vom Volksfest.

Am Sonntagmorgen wurde eine Frau in der Neuöttinger Konventstraße auf Höhe Kiesgrube Freudlsberger von zwei unbekannten Männern brutal vergewaltigt. Das Opfer war vor der Tat zu Besuch auf dem Neuöttinger Volksfest und in einer unmittelbar angrenzenden Shisha Bar. Wie die 52-jährige Einheimische später gegenüber der Polizei angab, war sie nach dem Besuch einer Shisha Bar zu Fuß auf dem Nachhauseweg, als sie mutmaßlich von zwei Männern verfolgt wurde. Die beiden Unbekannten zerrten sie dann im Bereich westlich des Kieswerks gewaltsam in eine Grünfläche neben der Straße und vergewaltigten sie dort. Nach der Tat flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Ein Autofahrer fand das Opfer wenig später und brachte die 52-Jährige nach Hause, von wo aus die Polizei verständigt wurde. Die traumatisierte Frau kam zur Untersuchung in ein Krankenhaus.

Umgehend nach der Meldung der Tat hatte die Polizei Altötting eine umfangreiche Fahndung mit mehreren Streifenwagenbesatzungen und einem Diensthundeführer eingeleitet, die aber hinsichtlich der beiden Täter ergebnislos verlief.

Täterbeschreibungen der Polizei:

Erster Täter: männlich, dunkelhäutig, Mitte zwanzig, rund 1,75 Meter groß, eher schmächtige Figur, hat auffallend große Schneidezähne; er trug eine schwarz-weiße Kappe, ein rot-schwarz kariertes Hemd und eine schwarze Hose mit Löchern im Kniebereich.

Zweiter Täter: männlich, dunkelhäutig, ebenfalls Mitte zwanzig, etwas kleiner als Täter 1, ebenfalls eher schmächtige Figur, schwarze und krause Haare; er trug dunkelblaue Kleidung.

Die Polizei ist noch immer auf der Suche nach den beiden Tätern und bittet nun die Bevölkerung um Hilfe. Derzeit suchen die Beamten nach Fotos, Videos oder Audioaufnahmen, die an dem Tag in der Umgebung des Tatorts entstanden sind.

Kein Einzelfall

Erst vor einem Monat gab es im Nachbarort Burghausen einen ähnlichen Vergewaltigungsfall. Dort wurde ebenfalls am frühen Sonntagmorgen eine 18-Jährige nach einem Lokalbesuch vergewaltigt. Zunächst wurde die Frau von drei Männern verfolgt. Zitat: »Zwei entfernten sich demnach, der Dritte fing an, sie zu bedrängen und sexuell zu belästigen.« Das Opfer wehrte sich, trotzdem gelang es dem Mann, die 18-Jährige hinter einer Buschreihe zu Boden zu bringen und zu vergewaltigen. Danach flüchtete der Täter. Wie unter anderem der ›BR‹ berichtet, handelte es sich beim Vergewaltiger um einen Mazedonier.

Drucken