Mit Eisenstangen und Steinen:

Invasoren stürmen spanische Exklave

Immer wieder versuchen »Flüchtlinge«, den Grenzzaun der spanischen Exklave Melilla in Nordafrika zu überwinden

In Marokko ist es 53 Migranten gelungen, die schwer bewachten Grenzanlagen zur spanischen Exklave Melilla zu überwinden. Wie die spanischen Behörden mitteilten, hatten insgesamt etwa 250 bis 260 mit Eisenstangen und Steinen bewaffnete Invasoren versucht, sich gewaltsam Zugang zu der Stadt zu verschaffen. Ein Soldat wurde verletzt. Mehrere Eindringlinge kamen mit Knochenbrüchen in ein Krankenhaus. Melilla ist durch einen meterhohen Stacheldrahtzaun von Marokko abgegrenzt. Die Exklave wird ständig von Soldaten überwacht.

Drucken