Neuwahlen schon Ende September?

Journalist überrascht mit Info aus »der CDU-Spitze«

Überraschung bei »Maischberger«:Publizist Gabor Steingart will von Plänen für Neuwahlen erfahren haben

Keine Frage: Die Chaos-GroKo taumelt ihrem Ende entgegen. Der Publizist Gabor Steingart sorgte gestern Abend in der ›ARD‹-Sendung »Maischberger« für Wirbel. Er will eine brisante Information »aus der CDU-Spitze« erhalten haben, wonach es schon am 27. September zu Neuwahlen kommen könnte. Es gäbe dabei nur ein Problem: Der 27. September ist ein Freitag.

Möglicherweise hat sich Steingart nur versprochen und er meinte Sonntag, den 29. September. Jedenfalls habe die CDU-Führung bereits Pläne in der Schublade, die ein konkretes Datum für Neuwahlen vorsehen sollen.

In der neuen, sich durchaus in einem ansprechenden Format präsentierenden Polit-Show der Moderatorin Sandra Maischberger kam es am Mittwoch nach 45 Minuten zu einem Paukenschlag:

Publizist Gabor Steingart überraschte die ›ARD‹-Zuschauer mit der Behauptung, es gebe bereits konkrete Planungen für Neuwahlen. Selbst Moderatorin Maischberger fiel aus allen Wolken, als ihr Gast zur Situation der Chaos-GroKo sagte:

»Ich kenne Leute in der CDU-Spitze, die haben mir schon ein Datum genannt, den 27. September.«

Unterstellt, es war ein Versprecher oder Gabor hat das Datum falsch verstanden, so will der im Allgemeinen gut informierte Ex-›Handelsblatt‹-Herausgeber dennoch weiter erfahren haben:

Die Abgeordneten der Union sollen sich in den Sommerferien des Parlaments nicht allzu weit von Berlin entfernen.

Maischberger hakte nach, fragte, wie seriös diese Information sei und was »die Spitze der CDU« sei.

»Die Spitze der CDU ist mehr als eine Person. Die Spitze ist spitz«, meinte Steingart und ließ die Herkunft der angeblichen Information offen. Angela Merkel (CDU) jedenfalls sei es nicht, sie sei ja »schon abgewählt«, legte Steingart in der Sache leider auch nicht ganz richtig nach. (lol)

Drucken