Neuwahlen Thüringen:

And the winner wäre …

Bei Neuwahlen darf die AfD mit ihrem Landesvorsitzenden Björn Höcke mit Stimmenzugewinne rechnen

Jetzt wird klar, warum das Altparteien-Kartell trotz des durchsichtigen Ablenkungsmanövers der FDP Neuwahlen in Thüringen fürchtet wie der Teufel das Weihwasser:

Nach Einschätzung von Politikwissenschaftlern würden Neuwahlen vor allem der AfD im Freistaat neue Rekordergebnisse bescheren!

»Nach dem jetzigen Tohuwabohu, das vielfältige Nachweise politischer Inkompetenz in Handeln und Verantwortung in sich birgt, ist die Gefahr nicht von der Hand zu weisen, dass die AfD davon profitieren wird«, sagte der Passauer Politikprofessor Heinrich Oberreuter dem ›Handelsblatt‹.

Auch der Berliner Politikwissenschaftler Oskar Niedermayer rechnet mit Stimmenzugewinnen für die AfD. »Sollte es vorgezogene Neuwahlen geben, dann wird die AfD – wie sie jetzt schon in einer Pressemitteilung verdeutlichte – die Auflösung des Landtags als ›Kniefall vor Merkels Politbüro-Befehl‹ und ›Verachtung demokratischer Prinzipien‹ brandmarken.«

Ähnlich äußerte sich der Mainzer Politikwissenschaftler Kai Arzheimer: Das Unverständnis und die Empörung über das Verhalten von FDP und CDU innerhalb und außerhalb des Freistaates sei so groß, »dass beide Parteien bei Neuwahlen sicher mit weiteren Einbußen rechnen müssten«, so Arzheimer im ›Handelsblatt‹.

print