Nobelpreisträger:

Mehr Tote als Gerettete durch Shutdown-Irrsinn

Chemie-Nobelpreisträger Michael Levitt glaubt, dass durch den Shutdown-Irrsinn mehr Menschen ihr Leben ließen als Corona-Kranke gerettet wurden

Die Liste vermeintlicher Corona-Leugner und angeblicher Verschwörungstheoretiker ist um eine prominente Persönlichkeit reicher: Nach Überzeugung des Biophysikers und Chemie-Nobelpreisträgers Michael Levitt führte der Shutdown-Irrsinn in vielen Ländern zu mehr Toten als er Menschenleben rettete.

Der britisch-israelisch-amerikanische Nobelpreisträger lehrt an der kalifornischen Stanford Universität und hatte den anfänglichen Verlauf der Pandemie richtig vorhergesagt. Levitt war von Anfang an davon überzeugt, dass der Lockdown im Kampf gegen die Lungengenkrankheit COVID-19 mehr Risiken als Vorteile mit sich bringe.

Drucken