Nur noch 11.500 Fälle:

Corona schmilzt wie Butter in der Frühlingssonne

Der Shutdown wird immer mehr zum Super-GAU der Regierung. Die aktuellen Corona-Fallzahlen sprechen für sich

Corona ist weiter auf dem Rückzug: Insgesamt gibt es in Deutschland nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) aktuell noch rund 11.500 aktive Fälle (Stand 19.5., 0.00 Uhr). Die Gesamtzahl der im Verlaufe der Epidemie bestätigten Infektionen stieg zwar geringfügig auf 175.210, gleichzeitig stieg aber die Zahl der Genesenen doppelt so schnell auf aktuell 155.700 Personen. Die Zahl der angeblich in Zusammenhang mit dem Virus stehenden Todesfälle erhöhte sich moderat um 72 auf 8.007.

Guck an: Inzwischen wachsen auch in den Mainstream-Medien die Zweifel am Shutdown-Irrsinn. »War der Lockdown wirklich nötig? Wäre es nicht auch ohne gegangen?«, fragt die ›Bild‹-Zeitung und stellt folgende Betrachtung an: »Was passiert, wenn KEINE zweite Welle kommt? In diesem Fall müsste sich die Politik für all das rechtfertigen, was ihre Maßnahmen zur Folge hatten: Zehntausende Unternehmen vor der Pleite, die Massen in Kurzarbeit, ein monatelanger Ausnahmezustand. Die Existenzen von Millionen Bürgern wären umsonst geopfert, ihre Grundrechte umsonst eingeschränkt worden. Ein politischer Super-GAU … Bislang trat keines der Angst-Szenarien ein.«

Drucken