Schläge, Tritte:

Türken-Militär hetzt Migranten an den Grenzzaun

Migranten im türkisch-griechischen Grenzgebiet: Das türkische Militär soll die »Flüchtlinge« regelrecht dazu drängen, die Grenze zu durchbrechen

Griechischen Medien zufolge soll das türkische Militär Migranten regelrecht dazu drängen, die Grenze zur EU zu durchbrechen. Der griechische Staatssender ›ERT‹ zeigte am Wochenende Videos, auf denen zu sehen ist, wie türkische Soldaten Migranten mit Schlägen und Tritten in Richtung griechische Grenze treiben. Die Bilder dokumentieren außerdem einen Rauchbomben- und Tränengasregen, der von der türkischen Seite über den Grenzzaun abgefeuert wurde. Militärfahrzeuge sollen zudem versucht haben, den Grenzzaun einzufahren. Seit der von der Türkei verkündeten »Öffnung« der Grenzen zur EU haben nach Darstellung des türkischen Innenministers Süleyman Soylu bereits mehr als 143.000 »Flüchtlinge« Griechenland erreicht. Die Zahl werde schon bald stark steigen, sagte Soylu am Samstag vor Journalisten in der osttürkischen Stadt Elâzığ. »Das ist erst der Anfang. Sie sollten sehen, was als nächstes passieren wird. Was bislang geschehen ist, ist nichts«, so der türkische Innenminister.

Drucken