Schleichende Bargeldabschaffung:

AfD will an Cent-Münzen festhalten

Dem Bargeld geht es schrittweise an den Kragen: Nach dem 500-Euro-Schein will die EU nun die 1- und 2-Cent-Münze aus dem Verkehr ziehen

Ungewöhnliche Allianz im Deutschen Bundestag: AfD, FDP und Linkspartei sind gemeinsam gegen die von der EU geplante Abschaffung der Kleingeldmünzen 1 Cent und 2 Cent.

Die AfD-Politikerin Beatrix von Storch wandte sich grundsätzlich gegen jedwede Abschaffung von Bargeld. Ähnlich FDP-Haushälter Otto Fricke – er warnte vor einem »schleichenden Ende des Bargeldes«, welches »geprägte Freiheit für den Einzelnen und gesellschaftlicher Kitt im Zwischenmenschlichen« sei.

Fabio De Masi von der Linkspartei sieht »Preiserhöhungen durch Aufrundung« kommen. Außerdem sei Bargeld im Unterschied zu elektronischem Geld »sicher«.

Drucken