SPD-Vorsitz

Gesine Schwan und Ralf Stegner wollen sich als Duo bewerben

Das neue Dream-Team der SPD? Gesine Schwan und Ralf Stegner bewerben sich um den Parteivorsitz

Das nächste Duo steht: Gesine Schwan und Ralf Stegner steigen nach ›Spiegel‹-Informationen gemeinsam ins Rennen um den SPD-Vorsitz ein.

Gesine Schwan, 76 Jahre und Chefin der SPD-Grundwertekommission, und der 59-jährige Vizechef Ralf Stegner bewerben sich um die Nachfolge von Andrea Nahles. Die beiden haben ihre Entscheidung nach ›Spiegel‹-Informationen den drei Interimsvorsitzenden Malu Dreyer, Manuela Schwesig und Thorsten Schäfer-Gümbel mitgeteilt. Am Freitag wollen sie sich in Berlin öffentlich erklären.

Beide stehen für einen linken Kurs der Partei, haben immer wieder Kritik an der Großen Koalition geäußert und befürworten ein rot-rot-grünes Bündnis. Die notwendige Unterstützung haben die Vorsitzende der Grundwertekommission und der SPD-Vizeparteichef noch nicht.

Um offiziell ins Rennen um die Parteispitze zu gehen, müssen die Bewerber von mindestens einem Bezirk, einem Landesverband oder fünf Unterbezirken nominiert werden. Diese Voraussetzung erfüllt bisher nur ein Kandidatenduo, das aus der ehemaligen NRW-Ministerin Christina Kampmann und dem Staatssekretär im Auswärtigen Amt, Michael Roth (der Deutschland Kurier berichtete). Zuvor hatten sich aus Schleswig-Holstein bereits Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange mit Bautzens Bürgermeister Alexander Ahrens sowie die Bundestagsabgeordnete Nina Scheer mit Karl Lauterbach um den Posten an der SPD-Bundesspitze beworben.

Bis zum 1. September können sich Bewerber für den SPD-Vorsitz noch melden. Dann touren die Kandidaten bis Mitte Oktober durch Deutschland und stellen sich den SPD-Mitgliedern in 23 Regionalkonferenzen vor.

Drucken