Staatskredit:

Reisegigant bekommt 1,8 Milliarden

Die TUI benötigt 1,8 Milliarden Euro aus der öffentlichen Hand, Staatskredit genannt

Der von der Corona-Krise schwer getroffene Reiseveranstalter TUI ist vorerst gerettet. Das Unternehmen kann mit einem 1,8 Milliarden Euro Staatskredit die nächste Zeit überbrücken. Mehrere Banken erklärten ihre Zustimmung zu der vom Bund in Aussicht gestellten und vom Steuerzahler verbürgten Summe. Das teilte der weltgrößte Reiseanbieter am Mittwoch in Hannover mit. Der Kredit wird von der staatlichen Förderbank KfW abgesichert.

print