Theresa May kündigt Rücktritt an

Die britische Premierministerin May will ihr Amt als Parteichefin am 7. Juni abgeben. Damit ist auch ihr Schicksal als britische Premierministerin besiegelt. »Ich bedaure, dass ich nicht in der Lage war, den Brexit zu liefern.«

Theresa May hat keinen Ausweg aus der Brexit-Sackgasse gefunden. Nun macht sie Platz für einen Nachfolger. Die britische Premierministerin wird ihr Amt als Parteichefin am 7. Juni abgeben. Das teilte die konservative Politikerin mit. Ihre Tage als Premierministerin sind damit auch gezählt.

»Ich bedaure, dass ich nicht in der Lage war, den Brexit zu liefern«, so May am Freitag. Am Ende ihrer Mitteilung brach sie in Tränen aus, bekam gerade noch so den letzten Satz ihrer Rede hin, bevor sie weinend abtrat: »Ich tue das mit enormer und andauernder Dankbarkeit, die Möglichkeit gehabt zu haben, dem Land zu dienen, das ich liebe.«

https://twitter.com/BBCBreaking/status/1131851396389724162

 

May kündigte an, die Amtsgeschäfte noch weiterzuführen, bis ein Nachfolger gewählt ist. Es sei im besten Interesse des Landes, wenn ein anderer Premierminister Großbritannien aus der EU führe.

May stand in den vergangenen Monaten massiv unter Druck von mehreren Seiten – nicht zuletzt von EU-freundlichen Abgeordneten und Brexit-Hardlinern in ihrer eigenen Konservativen Partei.

Die besten Chancen für Mays Nachfolge wird dem Ex-Außenminister Boris Johnson eingeräumt. Den konservativen Tories droht nach Stand der Umfragen ein beispielloser Absturz, sie könnten bei der Europawahl je nach Umfrage nur sieben bis zwölf Prozent erreichen. Haushoch in Führung liegt die neu gegründete Brexit-Partei von EU-Hasser Nigel Farage.

Drucken