Trotz Corona:

Seehofer will »Flüchtlingskinder« aufnehmen

Horst Seehofer (CSU) will, entgegen der Anordnung der Bundesregierung, weiterhin minderjährige Flüchtlinge aufnehmen

Ungeachtet der Einreisebeschränkungen und der Corona-Gefahr hält Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) daran fest, minderjährige Migranten (mit und ohne Bart) aus den griechischen Lagern nach Deutschland zu holen. Das »Heft des Handelns« liege jetzt bei der EU-Kommission, sagte der CSU-Politiker dem Hamburger Haltungsmagazin ›Spiegel‹. Wegen der Corona-Pandemie hatte das Innenministerium (eigentlich) angeordnet, dass Ausländer in der Regel nicht mehr nach Deutschland einreisen dürfen. Trotzdem will die Bundesregierung insgesamt 1.600 Minderjährige aus den griechischen Lagern nach Deutschland ausfliegen. Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn kündigte unterdessen an, aus der »Koalition der Willigen« auszusteigen – die Aufnahme sogenannter Flüchtlinge sei der eigenen Bevölkerung in Corona-Zeiten nicht vermittelbar und überfordere das Großherzogtum.

Drucken