Trotz Milliardenhilfe:

NordLB macht weiter Millionen-Verluste

Die Norddeutsche Landesbank ist auch ohne Corona-Einfluss in finanziellen Schwierigkeiten

Die marode Norddeutsche Landesbank (NordLB) hat im vergangenen Geschäftsjahr trotz Milliardenhilfen aus Steuergeldern wieder einen Millionen-Verlust erwirtschaftet. 2019 betrug das Minus 69 Millionen Euro, wie die Bank am Dienstag in Hannover mitteilte. Die NordLB war mit der Finanzierung von Schiffen in Schieflage geraten und Ende 2019 mit einer Milliardenhilfe von den Ländern Niedersachsen und Sachsen-Anhalt sowie der Sparkassen-Gruppe gerettet worden. Insgesamt schossen die Träger 3,6 Milliarden Euro zu. Neuerdings betätigt sich die NordLB verstärkt als Financier von Windparks.

print