US-Notenbank:

Vorerst keine weitere Zinssenkung in den USA

Die Zinsen in den USA sollen nicht weiter sinken: Das hat die US-Notenbank Federal Reserve bekanntgegeben

Wie Ende Oktober angekündigt, wird die Fed, die US-Zentralbank, keine weiteren Zinssenkungen vornehmen. Mit drei Senkungen der Federal Funds Target Rate von Juli bis Oktober hält die Notenbank die Geldpolitik nun für »angemessen«.

Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) gab am Mittwoch (20.00 Uhr MEZ) ihre Entscheidung über den Leitzins bekannt. Angesichts guter Wirtschaftsdaten und niedriger Arbeitslosigkeit hat die US-Notenbank ihren Leitzins unverändert im Korridor von 1,5 bis 1,75 Prozent belassen. Die Entscheidung der Fed war von Analysten weitgehend erwartet worden.

Notenbankchef Jerome Powell hatte in den vergangenen Wochen mehrmals gesagt, die Zinsen seien seiner Ansicht nach auf dem »richtigen Niveau«. Die Fed hält die US-Wirtschaft trotz der schleppenden Weltkonjunktur und des Handelsstreits mit China für ausreichend robust. Das Wirtschaftswachstum ist stabil, auch der Arbeitsmarkt entwickelt sich weiter gut. »Der Zugewinn an Arbeitsplätzen in den vergangenen Monaten ist, im Durchschnitt, solide und die Arbeitslosenquote ist niedrig geblieben«, erklärte die Zentralbank. Die Ausgaben der Verbraucher stiegen weiter rasch an, die Inflation sei insgesamt aber stabil unter dem Zielwert von 2 Prozent. Einzig die Exporte und die Investitionen der Unternehmen sind nach Ansicht der Fed weiter »schwach«.

Die Angst vor einer Rezession in den USA, die maßgeblich zu den diesjährigen Zinssenkungen geführt hatte, scheint unterdessen gebannt.

Drucken