Versuchte Vergewaltigung:

… und wieder ein Somalier!

Eine somalische »Fachkraft« versuchte in Gerlingen bei Stuttgart eine 56-Jährige zu vergewaltigen
(Symboldbild)

Es geht mal wieder Schlag auf Schlag: Erst hatte ein Somalier (16) am Wochenende im baden-württembergischen Mühlacker eine Frau blutig gebissen, weil sie keinen Sex mit ihm wollte (der Deutschland-Kurier berichtete); einen Tag später kam es im 40 Kilometer entfernten Gerlingen bei Stuttgart erneut zu einer Sex-Attacke durch einen Somalier (25).

Laut Polizei hatte der schwarzafrikanische Merkel-Gast sein Opfer, eine 56-Jährige, nach dem Weg zur U-Bahn gefragt. Weil die Frau gerade zur Haltestelle unterwegs war, soll sie ihm angeboten haben, ihn dorthin zu begleiten.

Die beiden liefen demnach zunächst gemeinsam in Richtung Ortsmitte, als der Mann die 56-Jährige unvermittelt in eine Garagenhauseinfahrt geschoben und auf eine kleine Mauer gestoßen haben soll. Dann habe der Somalier versucht, seine Hose zu öffnen. Auf die Hilferufe der Frau reagierten drei junge Männer und überwältigten den Mann. Gemeinsam konnten sie den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der durch Anwohner verständigten Polizei festhalten. Die somalische »Fachkraft« kam auf richterliche Anordnung in Untersuchungshaft.

Drucken